Erfolgreicher Liga-Auftakt

TV Lorsch am Heimkampftag zweimal siegreich

Vergangenen Samstag startete die Herrenmannschaft der TV Lorsch in eigener Halle mit zwei Siegen gegen die Mannschaften von Bushido Wüstems und der KG Ginsheim/Hochheim in die neue Saison. Vor den Augen der Zuschauer zeigte die Mannschaft eine gute kämpferische wie auch taktische Leistung, mit der sie die ersten Punkte in diesem Jahr errang.

Bevor es jedoch mit den eigentlichen Kämpfen losging, wurde die erfolgreiche Nachwuchskämpferin Luisa Froitzheim in Anerkennung ihrer Erfolge und Leistungen- unter anderem vordere Platzierungen auf Deutschen Meisterschaften- und ihre Verdienste für den Verein von der Vereinsführung mit einer Urkunde geehrt sowie mit einem Präsent ausgezeichnet. Weiterhin freute man sich bei der offiziellen Begrüßung und Vorstellung der Mannschaften darüber, den kürzlich gewählten Vizepräsidenten der Verwaltung des Hessischen Judoverbandes, Roland Denkewitz, sowie den Ehrenvorsitzenden der Judoabteilung, Helmut Kublik, als Gäste begrüßen zu dürfen.

Anschließend starteten zunächst die beiden Gastmannschaften Bushido Wüstems und die KG Ginsgeim/Hochheim, ein Duell welches mit 4:3 an Wüstems ging. Wenig später trat dann auch der Gastgeber gegen die zuvor siegreichen Gäste aus Wüstems auf die Matte. Die Auslosung der Gewichtsklassen zuvor hatte ergeben, dass man mit +100 Kg anfangen würde. Für Lorsch trat hier Sebastian Erhardt an, der seinem Gegner keine Chance ließ und mit einem Blitzsieg bereits nach wenigen Sekunden durch Seoi-nage den ersten Punkt einfuhr. Weitaus länger hingegen dauerte das folgende Duell -90kg zwischen Hämel und Gerber. Kurz vor Ablauf der Kampfzeit konnte sich letzterer einen Yuko Vorteil (mittlere Wertung) verschaffen und diesen auch über die Zeit retten. Anschließend folgte das Leichtgewicht -66kg, in dem Benny Bauer auf Hofman traf. Anfangs sah es noch so aus, als ob der Kämpfer aus Wüstems den Kampfverlauf bestimmen würde, doch stellte Bauer wenig später seine Klasse unter Beweis und überraschte den Gegner mit einem Konter, mit dem er den Ippon und den zweiten Punkt für Lorsch erzielte. So lag man mit einem Zähler in Führung, ehe man die Klassen -60 kg und -73 kg kampflos abgeben musste. Folglich kam es nun auf die beiden Schlusskämpfer Julian Merz (-100 kg) und Ibrahim Wetzig (-81 kg) an, den Rückstand noch umzudrehen. Da sein Gegner aufgrund einer Verletzung nicht antreten konnte, ging der nächste Punkt an Merz und Lorsch, wodurch es nun vor dem letzten Kampf 3:3 Unentschieden stand. Im Kampf um den Gesamtsieg -81 kg, sah man von Wetzig eine sehr gute Leistung, bei der er seinen Gegner kontrollierte und mit zahlreichen Wurfansätzen unter Druck setzte. Eine Minute dreißig vor Ablauf der fünfminütigen Kampfzeit führte dies zu einem ersten Erfolg, wodurch der Lorscher mit einem Waz-Ari (mittlere Wertung) für eine Kontertechnik in Führung ging. Mit diesem Vorsprung im Rücken konnte er jetzt eine Gelegenheit abwarten, da nun sein Kontrahent gefordert war und offener kämpfen musste, um den Rückstand aufzuholen. Diese ergab sich wenige Sekunden später im Bodenkampf, in dem Wetzig seinen Gegner mit einem Haltegriff unter Kontrolle brachte und den Ipponsieg einstrich. Nach spannendem Kampfverlauf gewann Lorsch somit 4:3.

In gleicher Reihenfolge der Gewichtsklassen ging es nun gegen die KG Ginsheim/Hochheim. Lorsch nahm für dieses Duell einen Wechsel vor, so dass im Schwergewicht Julian Merz auf Sergej Ruppel traf, wobei der Ginsheimer erst durch Waz-Ari und anschließend mit Ippon die Oberhand behielt. Auch im Duell -90 kg sah man die Vorteile zunächst auf Seiten der Gastmannschaft. Doch Hämel ließ sich hiervon nicht beirren und wartete auf seine Chance, die sich ihm etwa zur Mitte der Kampfzeit bot. In einer Situation, in der sein Kontrahent eine Fußtechnik ansetzte, erkannte er die Möglichkeit für einen Konter und erzielte ebenfalls mit einer Fußtechnik, einem Okuri-Ashi-Barai, den durchaus sehenswerten Ippon. Die beiden folgenden Klassen -66 kg und –60 kg gingen jeweils kampflos an Lorsch, ehe man die 73er Klasse wie bereits zuvor kampflos abgeben musste. Die Entscheidung fiel also auch hier in den letzten beiden Kämpfen. Bis 100 kg trat für Lorsch Sebastian Erhardt an, der auf Ralf Görner traf. Der Kampf verlief zunächst abwartend und beobachtend, da sich die Kämpfer auch außerhalb der Kampffläche kennen. Einen Seoi-nage Ansatz des Lorschers konnte der in der Gewichtsklasse hochgestufte Ginsheimer noch abwehren und ließ noch keine Wertung zu. Wenige Sekunden darauf setzte er seinerseits einen Hüftwurf an, worin Erhardt unmittelbar seine Chance erkannte und den Gegner mit einem lehrbuchartigen Utsuri-goshi (Wechselhüftwurf) auskonterte. Damit war die Vorentscheidung vor dem letzten Duell –81 kg bereits gefallen, in dem erneut Wetzig auf die Matte ging. Auch hier schaffte es der Lorscher wieder, gleich zu Beginn den Kampfverlauf zu bestimmen. Unglücklicherweise musste er verletzungsbedingt aufgeben, so dass der letzte Punkt an diesem Tag an Ginsheim ging. Alles in allem stand in der Gesamtwertung aber der zweite 4:3 Erfolg und damit auch die ersten vier Punkte in der Tabelle. Hier liegt man nun hinter den Mannschaften aus Griesheim und Darmstadt auf dem 3. Rang.

Am 2. Kampftag, ebenfalls in Lorsch, trifft der Gastgeber dann am 07. Mai in der GGEW Sporthalle auf die Mannschaften des JC Klein Krotzenburg und der KG Kelkheim/Schwalbach. Alle Judointeressierten sind hierzu recht herzlich eingeladen.

 

Ergebnisse dieses Kampftages im Überblick:

Begegnung
Resultat
JC Klein Krotzenb.- Tamane´gi Judo Griesheim
2:5
Tamane´gi Judo Griesheim - Homburger TG III
5:1
Homburger TG III - JC Klein Krotzenburg
3:4
JC Bushido Wüstems - KG Ginsheim / TG Hochh.
4:3
KG TSV Ginsheim / TG Hochheim - TV Lorsch
3:4
TV Lorsch - JC Bushido Wüstems
4:3
KG Darmstadt - KG JC Bürstadt / TG Rimbach
4:3
KG JC Bürst. / TG Rimb. - KG Schwalb./ Kelkh.
4:2
KG Schwalbach /Kelkh. - KG Darmstadt
1:6

 

Die Mannschaft:

Mannschaft

Geehrt für ihre Leistungen und Erfolge: Luisa Froitzheim

Ehrung Luisa Froitzheim

Zurück