Stabile Zahlen aus der Judo-Abteilung

Lorsch. Die Judo-Abteilung der Turnvereinigung Lorsch behält ihren schlagkräftigen Vorstand. Bei der Wahl im Rahmen der Jahreshauptversammlung gab es kaum Veränderungen.

Kompletter  Vorstand: Peter Merz wurde erneut zum Vorsitzenden gewählt. Der Bereich Sport obliegt weiterhin Ronald Elbert und die Kommunikation, Öffentlichkeitsarbeit und EDV werden von Julian Meixner, Markus Baer und Dominik Götz betreut. Schriftführer bleibt Dietmar Ofenloch und Chronist Hans-Peter Froitzheim. Sportwart Senioren ist auch weiterhin Tobias Hämel. Die Jugend wird von Patrick Froitzheim betreut und Stellvertreter ist Jochen Engelhardt. Die Kasse führt Joachim Groß, Materialwart bleibt Walter Bauer und die Mitgliederverwaltung liegt in den Händen von Marika Wrabetz. Um den Einkauf kümmert sich Gabriele Merz. Zu neuen Kassenprüfern wurden Oliver Lannert und Isabelle Dietz gewählt.

Steigende  Beiträge: Nachdem der Beitrag in den letzten 16 Jahren stabil blieb, beschloss der Vorstand eine Erhöhung ab 1. Juli dieses Jahres um einen Euro pro Mitglied. Um den gleichen Betrag wird Beitrag im Jahr 2017 dann noch einmal angehoben. Die beiden Anträge dazu wurden mit großer Mehrheit beschlossen.

Zufriedener  Rückblick: Ronald Elbert berichtete von "beachtlichen Erfolgen auf Landes- und auf Bundesebene". Auf Bezirksebene wurden bei offiziellen Meisterschaften und Privatturnieren drei erste Plätze, drei zweite Plätze und fünf dritte Plätze erreicht. Auf Landesebene erzielten die Lorscher einen ersten Platz und auf Bundesebene einmal den dritten Platz bei den südwestdeutschen Meisterschaften. Namentlich sind besonders Thorben Engelhardt, Luisa Froitzheim (beide sind bei der Sportlerwahl in der Klosterstadt nominiert), Tobias Hämel und Julian Meixner zu nennen. Insgesamt haben 34 Judoka in drei Prüfungen den nächsten Kyu-Grad erworben.

Geordnete  Finanzen: Detailliert erläuterte Peter Merz die Finanzen und gab zudem einen Überblick über die vergangenen Jahre. Zwischen 2008 und 2014 wurde der Kassenstand abgebaut. Das sei aber geplant gewesen, sagte er. Einige Anschaffungen und Reparaturen wurden in diesen Jahren getätigt. Zu den Neuinvestitionen zählen unter anderem Matten und Inventar für den Kraftraum. Insgesamt bilanzierte Merz dennoch weniger Ausgaben im vergangenen Jahr als noch in den Jahren zuvor. Die Kassenprüfung bescheinigte eine einwandfreie Führung und der Vorstand wurde danach einstimmig entlastet.

Stabile  Mitgliederzahl: Die Judo-Abteilung zählt aktuell 171 Mitglieder. Davon sind 107 männlich und 64 weiblich. Manche Altersgruppe ist aktuell - und wie schon in der Vergangenheit - recht schwach vertreten. Stolz sind die Tvgg-Judokas auf ihre langjährigen Mitglieder - immerhin 42 von 171 Mitgliedern. Die Abteilung Öffentlichkeitsarbeit gab per Film einen kleinen Einblick in ihre Arbeit. Die Verantwortlichen überlegen, wie sie Jugendliche künftig besser ansprechen können. cf

 

© Bergsträßer Anzeiger, Mittwoch, 11.03.2015

Zurück